20. Mai. 2017

Petra Lindner-Schöch/ Eva-Maria Hamberger/Renate Bauer - "O Come, O Come, My Dearest"

Beginn:
19:30

Eintrittspreis:
18.- VVK/ 20.- AK

Die drei Frauen präsentieren ein klug verwobenes "Musikdrama" für Stimme und Klavier. Das höchst intensive Programm umkreist die unendlichen Facetten der Liebe, zärtlich und bitter, schwärmend und spitz, melancholisch und dramatisch und spürt in Liedern und Arien, die zum Teil rare Kostbarkeiten in nicht gängigem Repertoire sind, dem Leben, der Sehnsucht, der Schönheit und der Vergänglichkeit nach. An dem durchkomponierten Abend entsteht ein buntes Kaleidoskop, welches sämtliche Spielarten und Auswirkungen der Liebe widerspiegelt.

Petra Lindner-Schöch studierte Gesang zunächst am Feldkircher Landeskonservatorium bei Annelies Hückl und Ralph Ernst. An der Rubin Academy Tel Aviv in Israel folgte dann ein Aufbaustudium bei Prof. Tamar Rachum. Kurt Widmer, Susanne Skov und Hilde Zadek gaben der Sängerin weitere Impulse.. Nach ersten Bühnenerfahrungen als Papagena in Tel Aviv unter Karl Heinz Nagel und diversen Rundfunkaufnahmen ist Petra Lindner-Schöch hauptsächlich im kammermusikalischen Bereich tätig. Seit 2006 unterrichtet sie auch Gesang an der Musikschule Blumenegg/Großes Walsertal.

Renate Bauer ist eine renommierte Dipl. Regisseurin und Schauspielerin, war langjähriges Mitglied des Landestheater Vorarlberg. Sie leitet die Literatur- und Musikreihe Bregenz, hat eine Professur für Schauspiel und Sprechtechnik am Konservatorium Feldkirch (Privatuniversität) inne und ist Direktorin des Theater Shakespeare, Bühne in und für Vorarlberg. Sie legt den Fokus ihres Schaffens auf Theaterliteratur mit tiefgängigen Inhalten. 

Eva-Maria Hamberger aus Thüringen (A) absolvierte ihr IGP-Studium am Vorarlberger Landeskonservatorium / Mozarteum Salzburg im Fach Klavier 2013 mit Auszeichnung. 2014 spielte sie ihr Diplomkonzert in der Cembaloklasse von Johannes Hämmerle ebenfalls mit Auszeichnung. Von 2013 bis 2015 studierte sie Klavier bei Benjamin Engeli sowie von 2014 bis 2016 den Performance Master in der Cembaloklasse von Jörg-Andreas Bötticher an der Schola Cantorum Basiliensis. Seit 2016 führt sie ihre Studien in Cembalo bei Jörg-Andreas Bötticher und Fortepiano bei Edoardo Torbianelli im Rahmen eines Spezialisierten Masters an der SCB fort. Wertvolle Anregungen erhielt sie zudem durch Meisterklassen bei Andreas Staier, Jean-Marc Aymes und Aline Zylberaich (Cembalo) sowie bei Barbara Moser, Christina LeebGrill und Ines Bartha (Klavier).  Eva-Maria Hamberger ist seit 2014 Stipendiatin der Maja-Sacher Stiftung sowie der MusikAkademie Basel. Zudem leitet sie den Verein forum alte musik : sankt gerold
 als Obfrau und Künstlerische Leiterin und zeichnet für die Organisation der jährlich stattfindenden „Internationalen Meisterkurse für Kammermusik“ sowie der Konzertreihe von forum alte musik : sankt gerold verantwortlich.